Wie in zahlreichen Presseberichten zu lesen war, hat Mülheim & Business (Wirtschaftsförderung) ein Wirtschaftsflächenkonzept für die Stadt Mülheim an der Ruhr (Fassung 0ktober 2019) vorgelegt. In einer Sondersitzung  des Wirtschaftsausschusses am 14.1.2020 wurde das Konzept vorgestellt und beraten. Sowohl bei einigen Parteien als auch bei vielen Umweltschutz-Organisationen und Bürgerinitiativen hatte es bereits im Vorfeld heftige Kritik ausgelöst. Unter anderem wird in dem Konzept vorgeschlagen, ca. 70 ha Grün- und Ackerland südöstlich von Selbeck angrenzend an die A 52 als Gewerbegebiet auszuweisen.

Das Gebiet ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes der Saarn-Selbecker Hochflächen und aus Sicht des SBV unverzichtbar als Grüngürtel, Naherholungsgebiet und klimaregulierende Zone. Der SBV hat daher in einem ausführlichen Schreiben an Parteien/Fraktionen, Stadtrat,  Bezirksvertretung, Bürgervereine und  Presse dezidiert zu dem Konzept der Wirtschaftsförderung Stellung bezogen. Der Text ist in der Anlage abgedruckt, ebenso das Wirtschaftsflächenkonzept und ein Luftbild des Gebietes mit der angedachten Gewerbefläche. Kritisch hat sich auch das Dezernat Umwelt, Planen und Bauen mit dem Konzept der Wirtschaftsförderung auseinandergesetzt. Die entsprechende Stellungnahme liegt als Anlage 4 bei.